WORKCAMP: MITHELFEN, DAS CAMP ZU BAUEN!

Aufbaucamp: Dienstag 19. Juni - Samstag 21. Juli 2018
Abbaucamp: Samstag 18. August - ca 4. September 2018

Auf tausend vierhundert Metern, mitten in den Tessiner Alpen bauen wir seit mehr als zwanzig Jahren jeden Sommer gemeinsam mit einer Gruppe von ca. 25 Freiwilligen unser Meditationscamp auf.

Wenn du spirituell interessiert bist, Lust hast in einer Gruppe körperlich zu arbeiten und am Gruppenprozess teilzunehmen, dann ist dies ein wunderbarer Ort um zu wachsen.

Wir essen, arbeiten, singen, wandern, reden und teilen, saunen, lachen, tanzen, meditieren und feiern...  miteinander. Ob jung oder alt, Mann oder Frau, HandwerkerIn oder nicht, jeder ist willkommen!

Für den Aufbau benötigen wir viereinhalb Wochen, dann folgen vier Wochen Camp und am Ende muss alles wieder abgebaut und eingelagert werden. Wir suchen Menschen, die die ganze Zeit bleiben (von Mitte Juni bis Anfang September), aber es ist auch möglich für einen kürzeren Zeitraum mitzuhelfen (Minimum sind jedoch 2 Wochen!).


Für den Aufbau und zur Mitarbeit während des Camps ist es unabdinglich, sich im Voraus bei uns zu bewerben! Bitte komme nicht ohne unsere schriftliche Zusage, und schickt uns Eure Bewerbungen MÖGLICHST BALD zu, vor allem für die Mitarbeit im Aufbaucamp. Die Bewerbungsunterlagen findest du hier auf dieser Webseite, und wenn du noch weitere Fragen hast, wende dich gerne an staff@zenithinstitute.com.

>>Zum Bewerbungsformular

 

Aufbau und Abbau

Wenn wir Mitte Juni in Campra ankommen, gibt es hier nur die Berge, die Bäume, die Blumenwiesen, die Kühe. Innerhalb von fünf Wochen bauen wir etwa 10 Plattformen für die Veranstaltungs- und Essenszelte, legen mehrere Kilometer Wasserleitungen, konstruieren Sanitäranlagen und stellen Zelte auf - dies alles inmitten einer einzigartigen Naturkulisse und gemeinsam mit Menschen aus vielen verschiedenen Ländern und Kulturen.

Im Workcamp mitzuarbeiten bedeutet körperliche Arbeit, gesunde Bergluft, in der Sonne zu schwitzen und zu bräunen, aber auch im Regen und Wind zu arbeiten, gutes Essen, in Gemeinschaft einfach zu leben, Freundschaften zu schließen, allein und zusammen zu meditieren, eigene verborgene Qualitäten neu zu entdecken und zwischendurch auch immer wieder die Berge und die herrliche Natur zu bestaunen. Es ist eine Möglichkeit, in der Gemeinschaft und in gegenseitiger Unterstützung Spiritualität, Leben, Spiel und Arbeit miteinander zu verbinden. Ohne dabei zu vergessen, dass es darum geht, einen Ort und eine Atmosphäre zu schaffen, in der Pir Zia, die anderen Lehrer und vor allem unsere Gäste, die Camp-Teilnehmer, sich wohl fühlen.

Im Workcamp mitarbeiten bedeutet, den Geist der Sufis zum Ausdruck zu bringen, den Dienst an der Gemeinschaft, die Toleranz und die Freude des miteinander Arbeitens, die Öffnung des Herzens und den Respekt für das Anderssein - dies alles sind Merkmale einer wirklich spirituellen Gemeinschaft.
Um diese Prozesse zu unterstützen, gibt es Zeit und Platz für Morgenmeditation, und abends gibt es Gruppenaktivitäten wie Zhikr, Singen und Musik machen, „Sharings“ oder andere gemeinsame Aktivitäten, am Wochenende auch mal eine schöne Bergwanderung.

Alles, was wir zuvor im Workcamp aufgebaut haben, bauen wir nach Ende des Camps in etwa zweieinhalb Wochen wieder ab. Wir laden alle Teilnehmer und auch alle Staff-Mitarbeiter ein, uns dabei zu helfen, sei es für das Wochenende, für ein paar Tage oder auch für die ganze Zeit. Wir freuen uns über jede helfende Hand. Es ist auch eine gute und spontane Gelegenheit, nach einer intensiven Zeit der Meditation wieder den Körper zu erfahren und in einer Gemeinschaft zu sein oder vielleicht auch einfach noch einige Tage in guter Gesellschaft in den Bergen zu verbringen, bevor wir uns wieder in der ganzen Welt zerstreuen. Nach der Fülle der Camp-Erfahrungen bringt der Prozess des Abbauens, Einpackens und Einlagerns eine reiche und intensive Zeit innerlich und äußerlich zum Abschluss. Am Ende gibt es wieder nur die Berge, die Wiesen, die Kühe.

Teilnehmer, die beim Abbau bis zum Ende helfen, erhalten eine Ermäßigung für die Teilnahme an einer der Wochen im nächsten Jahr von 50%. Bitte während des Abbaucamps schriftlich bestätigen lassen.

Anforderungen

Für den Auf- und Abbau braucht das Camp Menschen, die körperliche Arbeit und das leben und arbeiten in einer Gemeinschaft nicht scheuen.

Handwerklich Begabte sind natürlich sehr willkommen, aber ganz genauso kreative und flexible KöchInnen für eine hungrige Meute von ca. 25 ArbeiterInnen, oder auch einfach alle, die behilflich sein möchten mit ihren Gaben und Qualitäten: das Camp braucht viele Hände.

In der Regel ist dies nicht die richtige Zeit, mit kleinen Kindern zu kommen.

Während dem Auf- und Abbau leben wir in einem Holzhaus in Campra; es gibt aber auch die Möglichkeit, in eigenem Zelt zu schlafen.


Regeln für Mitarbeiter

  • TeilnehmerInnen am Aufbau können bei Eignung anschließend im Camp weiterhin mitarbeiten und/oder haben die Möglichkeit, je nach Dauer ihrer Mitarbeit zu reduzierten Preisen an einer der Wochen teilzunehmen (5 Wochen Aufbau ergibt eine Woche freie Teilnahme am Programm, weniger wird anteilig angerechnet).
  • Es ist auch möglich, nur zwei oder drei Wochen im Workcamp mitzuhelfen, aber ein Minimum von 2 Wochen ist erwünscht.
  • Mitarbeiter, die von Anfang des Workcamp, im Camp und bis Ende des Abbaucamps bei uns mitarbeiten, erhalten am Ende des Abbaus einen Zuschuss zu den Reiseunkosten.

Wenn Du mehr wissen möchtest über diese Regelungen,
wende Dich sehr gerne an staff@zenithinstitute.com