Gruppenretreat

Woche 4B 09. – 15. August 2020
Gruppenretreat mit Aziz Dikeulias

Stellen Sie sich vor, Sie sehen einen Film und sind völlig in ihn vertieft. Sie identifizieren sich vollständig mit der Hauptfigur und können sogar riechen und fühlen, was auch immer gerade passiert… Das ist die Vorhersage unseres Lebens; und sehr oft ist der Film ziemlich zufällig, aber wir sind so involviert, dass wir nicht entkommen können.

Deshalb ziehen sich einige von uns zurück; um dem unaufhörlichen Drama der Stürme unseres Alltags zu entkommen, das all unsere Energie verbraucht. Auf dem Retreat können wir, wie Pir Vilayat so wortgewandt sagte, sogar das „Hier und Jetzt“ in „überall und immer“ verwandeln. Wir können unsere Probleme nie lösen, wenn wir völlig in sie eingetaucht sind, deshalb müssen wir unseren Blickwinkel ändern – wir sehen das, was sich hinter dem Anscheinenden abspielt, und als Folge davon erfassen wir die Sinnhaftigkeit; und wenn unsere Herzen lebendig und offen werden, sind wir in der Lage, echte Liebe zu erfahren und zielstrebig und in Harmonie mit uns selbst, mit anderen und mit Gott zu leben.

Jeder ist willkommen, sich an diesem Retreat zu beteiligen, sowohl versierte Retreat-Teilnehmer als auch Einsteiger, es gibt keine Voraussetzungen (obwohl man sich darauf vorbereiten kann), und in unseren Gruppensitzungen wird es eine angemessene Einführung und Erklärung sowie das Erleben der verschiedenen Praktiken geben.

Aziz Dikeulias ist ein leitender Guide im Inayati-Orden und leitet die Retreats seit 1984.

Bei Fragen bin ich unter folgender Adresse zu erreichen: yaaziz@sky.com

Aziz Dikeulias

Aziz sieht die Retreats als die größte Chance, den alltäglichen Sorgen unseres meist egoistischen Lebens zu entfliehen und sich der anderen Dimensionen unseres Seins bewusst zu werden.

Jedes Retreat ist neu und anders, je nach unseren inneren Bedürfnissen zur Entfaltung, nichts ist oder kann verschwendet werden, und es werden sehr wichtige Samen in den Boden unseres Herzens und unserer Seele gesät, die sich mit der Zeit entfalten.

Seine Erfahrung hat ihn gelehrt, dass man in der Regel im ersten Teil des Retreats gegen seine Konditionierungen und Gedankenmuster ankämpfen muss, um sich im zweiten Teil der Retreats der Berufung des Geliebten hinzugeben. Beide Teile sind wesentlich und können nicht umgangen werden.

„Als Retreatguide gehe ich Hand in Hand mit dem Teilnehmer, ohne zu urteilen und voller Akzeptanz und Ehrfurcht vor der Sinnhaftigkeit des Ganzen“.